Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tollpatsch, Schlafmütze, Superflieger

Norwegens jüngstes Ski-Ass Marius Lindvik mischt die Vierschanzentournee auf

  • Von Christoph Leuchtenberg und Erik Roos, Bischofshofen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Dieser neue Skisprung-Wunderknabe ist ein bemerkenswerter Kerl: Marius Lindvik sei »ein ziemlicher Tollpatsch«, der »eine gewisse Gleichgültigkeit« besitzt, sagt Norwegens Nationaltrainer Alexander Stöckl über die wesentlichen Eigenschaften seines Superfliegers. Und, ach ja: »Er schläft wirklich sehr viel.« So tickt also einer, der bei der Vierschanzentournee zwei Springen in Folge gewonnen hat und am Montag in Bischofshofen den großen Coup landen kann.

Der 21-jährige Lindvik startete ohne Weltcupsieg und düpierte am Neujahrstag in Garmisch wie am Samstag in Innsbruck die Weltelite. »Ich habe einfach probiert, mein normales Zeug zu machen«, sagte Lindvik. Und genauso wird er es auch beim finalen Showdown in Bischofshofen halten, in den er a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.