Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erpressung per E-Mail: Angeblich Porno geguckt und Kamera gehackt

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt

»Zahle Bitcoins oder ich veröffentliche Videos von dir, auf denen du masturbierst.« Kriminelle wollen mit solchen Drohungen Bitcoins per E-Mail erpressen. Sie nutzen sogar persönliche Daten der Empfänger in der Mail.

Unbekannte Absender behaupten unter anderem, die Webcam des Empfängers gehackt und ihn bei »sexuellen Handlungen an sich selbst« gefilmt zu haben. Der Empfänger soll eine gewisse Summe in Bitcoins überweisen oder das Video werde veröffentlicht. Das ist schlichtweg Erpressung!

In einer anderen Version behaupten die Absender, sie hätten den Computer des Empfängers mit einer Software infiziert, die pornografische Dateien gefunden hätte und drohen damit, Freunde und Familienmitglieder darüber zu informieren. Manchmal hängen auch Dateien an diesen Erpressungsnachrichten, die keinesfalls geöffnet werden sollten! Denn sie beschädigen sehr wahrscheinlich das Gerät des E-Mail-Empfängers.

Das Phishing-Radar der Ver...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.