Auf Skiern durchs Welterbe

Seit dem 6. Juli 2019 gehört die deutsch-tschechische Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum Welterbe der UNESCO. Ein Blick auf die tschechische Seite des Gebirges.

  • Von Michael Juhran
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
Kennt sich aus: Eva Nduwimana ist im regionalen Skigebiet rund um Boží Dar für die Koordinierung der Loipenpräparierung zuständig.

Es ist der perfekte Tag für eine Skitour entlang der Skimagistrale, die wechselseitig mal auf deutschem, mal auf tschechischem Territorium entlang des Erzgebirgskammes verläuft. Sonnenschein, blauer Himmel, anderthalb Meter Schnee und frisch gespurte Loipen lassen die Herzen der Skiwanderer höher schlagen, die sich im böhmischen Boží Dar (Gottesgab) eingefunden haben, um durch die malerische Winterlandschaft zu laufen.

»Gestern herrschte hier noch Schneetreiben«, sagt Eva Nduwimana, die im regionalen Skigebiet für die Koordinierung der Loipenpräparierung zuständig ist. Tagsüber waren 30 Zentimeter Neuschnee gefallen, so dass die Spurmaschinenfahrer am späten Abend und dem darauffolgenden Morgen unablässig im Einsatz waren, um zumindest 50 der über 150 Kilometer Langlaufstrecke für die Wintersportgäste in einen optimalen Zustand zu versetzen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nicht nur der 41 Kilometer lange Magistralenabschnitt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.