Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Simpler Schluss

denkspiel mit Mike Mlynar

  • Von Mike Mlynar
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wie zu hören, seien die Berater des US-Präsidenten überrascht gewesen, dass er sich unter den Vergeltungsmöglichkeiten gegen Iran für vorsätzlichen Mord entschied. Zwar agieren andere Staaten, wenn auch nicht so weltöffentlich inszeniert, durchaus vergleichbar. Dennoch steht aktuell nur diese Frage im Raum: Welcher Logik, politischer oder auch klassisch-formaler, folgte dieses US-Verbrechen?

Den Lösungsansatz liefert das »America first« des derzeitigen Präsidenten. Es ist eine chauvinistische Kampfansage an den Rest der Welt. In simplem Umkehrschluss folgt daraus, dass alle anderen zweite Wahl bis minderwertig sind. Besagte Losung geistert zwar bereits seit über einem Jahrhundert durch die USA-Realität (u. a. als ein Credo des Ku-Klux-Klan). Doch nun erhielt sie eine völlig neue Qualität. Sie avancierte zum dominierenden Faktor der Staatsräson. Die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.