Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sozialtickets für den ICE

Simon Poelchau reicht die Preissenkung bei der Bahncard nicht aus

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: 1 Min.

Schon seit Jahren sagen Klimaexperten, dass man weg vom motorisierten Individualverkehr muss, wenn der Verkehrssektor nachhaltig werden soll. Insofern ist die Preissenkung bei der Bahncard ein erster – verspäteter – Trippelschritt in die richtige Richtung. Schließlich soll sie die Mitte der Gesellschaft dazu bewegen, die Reise zum nächsten Familientreffen klimafreundlich mit der Bahn statt mit dem Pkw zu absolvieren. So weit, so gut.

Eine günstigere Bahncard ändert jedoch nichts daran, dass das Klimapaket sozial unausgewogen ist. Wie die Forscher jüngst herausstellten, belastet die Einführung einer CO2-Steuer Geringverdiener überproportional. Gleichzeitig nutzen ihnen Kompensationsmaßnahmen wie eine günstigere Bahncard weniger als dem Rest der Gesellschaft, weil sie tendenziell einen geringeren Teil ihres Einkommens für den Bahnfernverkehr ausgeben. Wer wirklich jeden Cent umdrehen muss, quetscht sich eben doch lieber in den Fernbus, in die Mitfahrgelegenheit oder verzichtet gleich ganz auf die Reise, weil das Geld fehlt.

Dies muss aber nicht so sein. Eine Lösung könnte ein Tarif für Menschen mit geringen Einkommen bei der Bahn sein. Ähnlich wie es in Berlin bereits ein vergünstigtes Ticket für ALG-II-Bezieher gibt. Ein Sozialticket für den ICE – das wäre doch eine gute Idee für den Klimaschutz.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln