Das ökonomische Erdbeben war davor

Wirtschaftsprofessor Alrich Nicolas über die Katastrophe in Haiti vor zehn Jahren, Wiederaufbau und zivile Proteste

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.
Der Tag danach: eine vom Erdbeben verwüstete Straße der Innenstadt in Port-au-Prince am 13. Januar 2010.

Vor zehn Jahren war Haiti nach dem verheerenden Erdbeben am 12. Januar in den Schlagzeilen der Weltöffentlichkeit. Seitdem wird fast nur bei runden Jahrestagen ein Schlaglicht auf die Karibikinsel geworfen. Wie sehr sind die Nachwirkungen des Erdbebens, dem rund 300 000 Menschen zum Opfer fielen und bei dem zwei Millionen Menschen obdachlos wurden, noch zu spüren?

Die Auswirkungen sind noch deutlich zu spüren. Viele der zerstörten Gebäude konnten bisher nicht wieder aufgebaut werden. Es gibt ganze Stadtteile in der Hauptstadt Port-au-Prince, in denen der Wiederaufbau kaum vorangekommen ist. Das gilt auch für die Städte drum herum. Das Epizentrum lag ja nur 25 Kilometer von Port-au-Prince entfernt. Auch dort sind die Folgen noch deutlich sichtbar und das wird vermutlich auch noch einige Jahre so bleiben.

Warum läuft der Wiederaufbau so schleppend?

Beim Wiederaufbau gab es nicht nur die Herausforderung, die unmittelbaren F...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.