Silberner Schlusspunkt in Oberhof

Beim Weltcup am Grenzadler brauchten die Biathleten mal wieder etwas Wetterglück. Am Ende setzten sich zumeist die Erfahrensten durch

  • Von Andreas Morbach, Oberhof
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Zur Belohnung für das stundenlange Ausharren im eisigen Wind bekamen die 20 100 Zuschauer in der Oberhofer Biathlon-Arena am Ende noch ein aufregendes Duell Mann gegen Mann serviert. Der Franzose Martin Fourcade glitt gerade recht entspannt seinem 75. Weltcupsieg entgegen, als Arnd Peiffer im Schlussspurt Zentimeter um Zentimeter auf Fourcades Landsmann Simon Desthieux wettmachte. Den Zielstrich erreichte der Niedersachse letztlich eine halbe Skilänge vor Desthieux, womit er Deutschlands Biathleten am Grenzadler den dritten Podestplatz der Woche verschaffte.

Vor Peiffers zweitem Rang im Massenstart war Teamkollege Johannes Kühn Dritter im Sprint geworden, mit derselben Position schloss das Quartett mit Peiffer, Kühn, Benedikt Doll und Lokalmatador Philipp Horn am Samstag auch die Staffel ab. Der ohnehin nicht zu Nervosität neigende Männer-Bundestrainer Mark Kirchner kann vom Thüringer Wald aus also beruhigt die Weiterreise nach Ruhpoldi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.