Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Heimatsuche, Heimatfinden

Maxim Leo berichtet:

  • Von Walter Kaufmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In der bestechend gut geschriebenen Geschichte von Maxim Leos »verschwundener Familie« tun sich jüdische Schicksale aus bedrängten Zeiten auf: Vor den Nazis geflohen, verschlägt es sie in verschiedene Länder und Orte. In Old England hat sich André, Hildes kleiner Sohn, den Gepflogenheiten eigenwilliger, oftmals allzu strenger Pflegeeltern anzupassen. Bis er endlich mithilfe eines neu in sein Leben getretenen Ehepaars in einem ehrwürdigen englischen Internat Aufnahme findet, wo seine schulischen Leistungen mit einem Stipendium für die Oxford University belohnt werden. Oxford University! Das Leben dort prägt ihn, André nimmt die Sprechweise und selbstbewusste, selbstsichere Art seiner Kommilitonen an und bringt es zum Professor für Toxologie. Alldieweil durchlebt in London seine Mutter ärgste Luftangriffe, durchlebt die Schrecken massiver Bombenhagel. Ihr Widerstandswille bricht nicht, und sie weiß für die Zukunft vorzubeugen, indem sie ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.