Stolz auch ohne Olympia

Nach dem Verpassen der Sommerspiele der Frauen und Männer zieht der Volleyballverband ein positives Fazit

  • Von Kirsten Opitz
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Jennifer Geerties spielte ein starkes Turnier. Doch auch sie wurde im Finale jäh gestoppt.

Die Tickets für Tokio im allerletzten Moment verpasst - doch im deutschen Volleyballlager überwog nach den verpassten Olympiaqualifikationen beider Teams dennoch Stolz. »Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß, vor allem für die Athleten«, sagte Christian Dünnes. Der Sportdirektor des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) fügte aber an: »Insgesamt sind wir als Verband superstolz auf beide Teams.« Die hatten bei der Europa-Qualifikation für Tokio das Finale erreicht, waren dann aber jeweils klar gescheitert. Dünnes ordnete die Leistungen so ein: »Wir haben uns hier selbst übertroffen, haben einige Teams geschlagen, die in der Weltrangliste über uns stehen.«

Auch Felix Koslowski schaut bei aller Trauer über die verpasste Chance optimistisch nach vorn: »Olympia...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.