Der immer schwerere Rucksack

Die russisch-polnischen Probleme mit der Geschichtspolitik

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.
Schwingt immer mit in der Kommunikation zwischen Wladimir Putin und Andrzej Duda: das Freund-Feind-Schema

Wer den aktuellen Konflikt zwischen Polen und Russland um die Interpretation der Geschichte des 20. Jahrhunderts verstehen will, muss auf der Zeitschiene ein wenig zurückgehen. Gar nicht so weit, es reicht zunächst der Blick nach Brüssel im Herbst 2019. Dort verabschiedete das Europaparlament eine Resolution »zur Bedeutung des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas«, die mit folgender Formulierung beginnt: »… dass vor 80 Jahren, am 23. August 1939, die kommunistische Sowjetunion und das nationalsozialistische Deutsche Reich den als Hitler-Stalin-Pakt bekannten Nichtangriffspakt und dessen Geheimprotokolle unterzeichneten, womit die beiden totalitären Regime Europa und die Hoheitsgebiete unabhängiger Staaten untereinander aufteilten und in Interessensphären einteilten und damit die Weichen für den Zweiten Weltkrieg stellten …«

Unter dem Eindruck dieser Resolution sind auch die jüngsten Spannungen zwischen Russl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.