• Berlin
  • Ökologischer Hausbau

Hauptstadt ist auf dem Holzweg

Bis zu 5000 Wohnungen auf dem Flughafen Tegel sollen mit dem Naturstoff gebaut werden

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Das Bauprojekt »Gemeinschaftswohnen im Wedding«

«Bei der Umnutzung Tegels wird Holzbau eine ganz große Rolle spielen», kündigt Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) an. Sie meint das geplante Schumacher-Quartier, den geplanten Bau von rund 5000 Wohnungen auf einem Teil des Airports, der am 8. November 2020 für den Passagierverkehr schließen soll. Das von der Senatorin am Montagabend anlässlich der Finissage der Ausstellung zum Berliner Holzbaupreis 2019 verkündete Vorhaben wäre das mit Abstand größte Bauprojekt mit dem nachwachsenden Rohstoff in Deutschland.

Allein schon die ökologischen Vorteile sprechen für die Verwendung von Holz. Bis zu 48 Prozent Kohlenstoffdioxid können beim Bau von Mehrfamilienhäusern durch den Ersatz herkömmlicher Baustoffe eingespart werden, ergibt eine Studie der Ruhr-Universität Bochum. Jeder Kubikmeter Holz bindet etwa eine Tonne CO2.

Ein weiterer Vorteil ist der schnelle Bau. «Wir waren begeistert», sagt Richard Schmitz, Vorstand...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.