Koalition hält zusammen am Checkpoint Charlie

Bebauungsplan für bekanntesten Grenzübergang der Welt passiert Stadtentwicklungsausschuss

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Bebauungsplan für den Checkpoint Charlie hat am Mittwoch mit den Stimmen der Koalition von SPD, LINKE und Grünen den Ausschuss für Stadtentwicklung passiert. Damit kann er diesen Donnerstag im Plenum des Abgeordnetenhauses beschlossen werden und somit noch vor dem 14. Februar in Kraft treten. An diesem Tag wäre die Veränderungssperre für die beiden Grundstücke links und rechts der Friedrichstraße ausgelaufen. Investor Trockland hätte nach Paragraf 34 des Baugesetzbuches eine der Umgebung entsprechende Bebauung beantragen können.

Der im B-Plan vorgesehene Stadtplatz auf der Westseite, auf dem derzeit das Asisi-Mauerpanorma steht wäre nicht durchzusetzen gewesen genau wie die Gemeinbedarfsfläche auf der Ostseite, auf der nach Willen des Senats ein Museum des Kalten Krieges entstehen soll. Auch dem von Trockland einst vorgestellten Plan, ein Hardrock-Hotel auf den einsti...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.