Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Laura Sophie hat 2,2 Millionen Follower und über 300 Millionen Likes. Nicht auf Facebook, Instagram oder Twitter, sondern bei TikTok. Bekannt wurde die 18-Jährige, weil sie dort kürzlich in einem »Erklärvideo« sagte, der Dritte Weltkrieg werde »vielleicht ausbrechen«. Weil die USA und der Iran in einen Krieg schlitterten und die USA von ihren NATO-Partnern unterstützt werde. Zack: Krieg. Während sich die Anti-TikToks der Generation X immer noch verwundert die Augen reiben ob dieser eher apolitischen Analyse, veröffentlichte das Internationale Rote Kreuz die Ergebnisse einer Studie: Knapp 50 Prozent der Millennials, zu denen auch Laura Sophie gehört, befürchten tatsächlich, dass es noch zu ihren Lebzeiten einen Dritten Weltkrieg geben wird. Wer sich jetzt fragt, ob Laura Sophie Huhn oder Ei war: Für die Studie wurden insgesamt 16 000 junge Erwachsene aus 16 Ländern von Afghanistan bis Frankreich befragt - und das bestimmt nicht innerhalb einer Woche. jot

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln