Stück für Stück zum Großflughafen

Bürgerverein prozessiert gegen Ausbau des BER / Klage der Gemeinden schon abgewiesen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Im sehr großen Saal 301 des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Berlin-Brandenburg bleiben am Montagmorgen nur wenige Sitzplätze für Zuschauer frei. Gegen 9 Uhr bildet sich an der Einlasskontrolle eine lange Schlange bis weit hinaus vor die Tür. Die Menschen müssen zu diesem Zeitpunkt einige Minuten draußen in der Kälte ausharren, bevor sie eintreten dürfen. Gerichtspräsident Joachim Buchheister wartet oben extra mit der Eröffnung der beiden eigentlich für 9.30 Uhr angesetzten Verfahren, bis ihm die Justizwachtmeister von unten signalisieren, dass sich die Schlange aufgelöst hat.

Für so reges Interesse sorgen zwei Klagen gegen den geplanten Ausbau des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld. Dieser Airport, dessen Eröffnung wegen immer neuer Pannen auf der Baustelle bereits fast acht Jahre hinter dem ursprünglich anvisierten Termin zurückliegt, hat sich schon als zu klein erwiesen, um die steigenden Passagierzahlen zu bewältigen. U...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.