Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Keine Briefe mehr an den Montagen?

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Wer auf einen dringenden Brief wartet, der sollte jeden Tag außer sonntags in den Briefkasten gucken. So ist das bisher. Doch mit dem beabsichtigten neuen Postgesetz, das 2020 beschlossen werden soll, muss man künftig nicht mehr alle Tage nachschauen. Einzelheiten dazu im nd-ratgeber.

Soziales: Urteile im Überblick - Zum Zugang zur Erwerbsminderungsrente. Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel hat den Zugang zu einer Erwerbsminderungsrente erleichtert und die Voraussetzungen hierfür an die Bedingungen des heutigen Arbeitsmarkts angepasst. Keine abschlagsfreie Rente mit 62. Versicherte, die vorzeitig in Rente gehen, dürfen sich zur Vermeidung von Rentenabschlägen nicht die für sie günstigsten Fristenregelungen herauspicken. Die Details der Urteile lesen Sie im nd-ratgeber.

Arbeit: Homeoffice – Ein Anspruch besteht nicht. Ein Kollege arbeitet im Homeoffice. Oft möchten andere Mitarbeiter auch so arbeiten. Lässt sich alleine daraus ein Anspruch ableiten? Peter Meyer, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin, sagt eindeutig Nein. »Aktuell gibt es keinen allgemeinen gesetzlichen Anspruch auf Homeoffice.« Allenfalls in Sonderfällen könne sich nach Stimmen in der Rechtsprechung zum Beispiel für Menschen mit Behinderung aus dem Sozialgesetzbuch ein solcher Anspruch ergeben. Mehr dazu ist im nd-ratgeber nachzulesen.

Wohnen: Großmüll in Haus, Hof und Keller - Wie geht man mit dem Sperrmüll um? Jeder hat es schon beobachtet: Am Fahrradstellplatz im Hof oder im Keller findet man kaum noch ein freies Plätzchen, weil es dort immer voller wird. Sichtlich sind manche »Rostgurken« seit Langem nicht mehr in Gebrauch. Jeder hat es schon beobachtet: Am Fahrradstellplatz im Hof oder im Keller findet man kaum noch ein freies Plätzchen, weil es dort immer voller wird. Sichtlich sind manche »Rostgurken« seit Langem nicht mehr in Gebrauch. Zehn Fragen und Antworten im nd-ratgeber.

Grund und Haus: Nachbarschaftsrecht - Schornstein und Kamin: Wie die Gerichte urteilen. Nur wenige Beeinträchtigungen von außen empfinden Nachbarn als unangenehmer, als wenn Rauch auf ihr Grundstück oder in ihre Wohnräume dringt. Außerdem können durch falsch eingestellte Kaminanlagen größte gesundheitliche Gefahren entstehen. Deswegen gibt es in diesem Bereich strenge gesetzliche Vorschriften. Mehr Informationen im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Rund um die Sorgerechtsverfügung - Für den Notfall vorsorgen. Eltern ist die Fürsorge ihrer Kinder für alle Lebenslagen besonders wichtig. Mit einer Sorgerechtsverfügung kann man Personen benennen, die sich in den Härtefallen des Lebens um das geliebte Kind kümmern. Im nd-ratgeber erläutert eine Expertin die Einzelheiten.

Geld und Versicherung: Gut versichert in die Berge - Die wichtigsten Verträge für den Skiurlaub. Viele folgen dem Ruf der Berge und reisen in die heimischen Skigebiete oder auf die Pisten der Nachbarländer. Damit aus dem sportlichen Vergnügen kein teurer Spaß wird, sollten Urlauber die richtigen Versicherungsverträge im Gepäck haben. Ratschläge einer Versicherungsexpertin im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Sonntagseinkauf in Polen sehr eingeschränkt - Wie das Deutsch-Polnische Verbraucherinformationszentrum in Frankfurt (Oder) informiert, verschärfen sich ab 2020 die Ladenschlussregeln in Polen. Verbraucher können dann nur noch an sieben Sonntagen im Jahr in den polnischen Großgeschäften einkaufen.
»Ab Januar 2020 gilt in Polen ein grundsätzliches Verkaufsverbot am Sonntag«, erklärt dazu Dr. Katarzyna Guzenda vom Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrum der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). Eine Ausnahme bilden sieben Sonntage im Jahr, an welchen man in den Supermärkten und größeren Geschäften einkaufen kann. Weitere Infos Übersichten im nd-ratgeber.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln