Werbung

Inakzeptables Zurückbleiben

Markus Drescher über Kinderrechte, die das Land verändern könnten

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: 2 Min.
Kinderrechte: Inakzeptables Zurückbleiben

Herbert Grönemeyer war sich einst sicher, die Welt gehöre in Kinderhände, träumte von Erdbeereis auf Lebenszeit statt Unterdrückung und forderte »Kinder an die Macht«. Kurz: Er besang die Utopie einer besseren Welt - hätten in ihr nur die Kinder zu bestimmen. So weit wird es in der realen Welt realistischerweise nicht kommen, doch auch sie könnte ein besserer Ort werden - hätten Kinder zumindest mitzubestimmen, würden ihre Rechte, die bereits seit mehr als 30 Jahren in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind, endlich Beachtung finden.

Lesen Sie hier: Unberücksichtigte Berücksichtigung - Kinderrechte-Entwurf: Beteiligungs- und Mitspracherechte bleiben hinter UN-Kinderrechtskonvention zurück.

Auch dieses Land könnte sich so zum Besseren verändern, stehen doch zum Beispiel Armut oder Chancenungleichheit, die in Deutschland nicht etwa ab-, sondern zunehmen, diesen Rechten diametral entgegen - und müssten wirksam bekämpft werden. Genauso wie die Forderungen der Kinder beim Thema Klimaschutz ernst genommen werden müssten, schließlich betrifft es ihre Entfaltungsmöglichkeiten, ist es ihre Zukunft, über die derzeit - ohne sie - verhandelt wird. Ist es schon beschämend genug, dass Kinderrechte bis heute nicht ihren Weg ins Grundgesetz gefunden haben, ist es nun, da endlich die ernsthafte Absicht dazu besteht, völlig inakzeptabel, dass die Regierung mit ihrem Vorschlag beim Thema Mitsprache hinter der Kinderrechtskonvention zurückbleibt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!