Durch verkohltes Land

Radprofis fahren entlang australischer Wälder, die vor Wochen noch brannten - und denken über Klimaschutz nach

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Die von den Bränden gezeichnete Quarry Road mussten die Radprofis am Dienstag gleich zweimal zur Bergwertung hinauffahren.

Verkohlte Baumstümpfe neben der Straße hinauf zur Bergwertung in den Quarry Hills, im Hintergrund die bunten Trikots des Fahrerfelds: Das waren die prägenden Bilder der 2. Etappe der Tour Down Under am Mittwoch. Dieser Tage führt die Etappenfahrt in Australien durch Gebiete, in denen im Dezember noch Feuer wüteten. »Natürlich ist das Thema hier, es war schon ein Thema vor dem Rennen. Da wurde man gefragt, wie viel man davon mitkriegt«, sagte Roger Kluge dem »nd«. Er fährt fürs belgische Team Lotto Soudal und bereitete am Dienstag den Sprint für den australischen Etappensieger Caleb Ewan vor.

Bereits im Training hatte der gebürtige Eisenhüttenstädter die Auswirkungen der Brände mit eigenen Augen gesehen. »Als wir durch Waldabschnitte gefahren sind, in denen es vor zwei, drei Wochen noch gebrannt hatte, roch es immer noch leicht nach Rauch«, sagte er.

Die Situation im Rennen selbst ist aber offenbar besser.»Wo wir sind, ist es ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.