Traditionelle Berufswünsche

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Thema Digitalisierung bestimmt zunehmend die Wirtschaft und damit auch die Arbeitswelt - die der nun Berufstätigen wie in noch stärkerem Maße die zukünftige der heutigen Jugend. In den Berufsvorstellungen vieler Jugendlicher spiegelt sich dies allerdings nicht wider. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Auf die Frage, welchen Beruf sie mit 30 Jahren erwarten auszuüben, nennen 15-Jährige in den OECD-Ländern demnach überwiegend traditionelle Berufsbilder wie Ärztin, Lehrer, Polizist, Manager, Ingenieur oder Anwältin, so die Organisation. Etwa die Hälfte (47 Prozent der Jungen und 53 Prozent der Mädchen) nenne einen von nur zehn besonders bekannten Berufen, was auf eine insgesamt geringe Vorstellungskraft bezüglich der Vielfalt des Arbeitsmarkts schließen lasse. Immerhin, so zeigt die Auswertung, wurde auch IT-Spezia...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.