Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Synonym

Auschwitz

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Name Auschwitz hat etwas Universales in sich. Auschwitz ist zu einem sichtbaren Leuchtfeuer geworden, das die Verweigerung von Leben, Respekt und Toleranz verkörpert. Es richtet sich an jeden von uns und verpflichtet uns zur Selbstbeobachtung und zur Frage nach der menschlichen Natur. Es erinnert uns daran, dass Bildung und Kultur ... keine unüberwindliche Bollwerke sind. Es erinnert uns daran, was gewöhnliche Menschen anderen gewöhnlichen Menschen antun können«, bemerkt Henri Goldberg, Präsident der Fondation Auschwitz im Vorwort zum neuen Buch des deutschen Historikers Ulrich Schneider, der zugleich Sprecher der VVN-BdA und Generalsekretär der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) ist.

Wie viele Bücher gibt es schon über Auschwitz. Nicht genügend. Es müssten eigentlich eine Million über das größte deutsch-faschistische Konzentrations- und Vernichtungslager geben, in dem fast eine Million Menschen ermordet worden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.