Suhl auf der Suche

Die Identität der einstigen Bezirksstadt scheint vorerst ins Museum verbannt.

  • Von Max Zeising
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Kongresszentrum mit Fahrzeugmuseum

In Suhl thront die ostdeutsche Debattenkultur auf 745,2 Metern Höhe. Dort oben, im Ringberg-Hotel, findet dieser Tage die »Geschichtsmesse 2020« statt. »Neue Heimat, alte Grenzen?«, lautet das Motto. Es geht - mal wieder - um Ostdeutschland und die Frage, ob die Transformation der letzten 30 Jahre gelungen ist oder nicht. Das »Ostjahr 2019« mit drei Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg sowie dem 30. Jahrestags des Mauerfalls ist zwar vorbei, doch die offenen Fragen sind kaum weniger geworden.

Etwa die, welche am Fuße des Ringbergs anzutreffen sind. Suhl - eine Stadt, die unter der Nachwende-Transformation in spezieller Weise gelitten hat und die doch als typisch für den ganzen Osten gelten kann. Die südlichste und kleinste Bezirksstadt der DDR war bekannt für ihre Waffenproduktion - und natürlich für die »Simson-Schwalbe«. Noch heute fährt das Zweirad vor allem auf ostdeutschen Straßen, bewundert wegen seiner für e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.