Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Warnstreik für die Gesundheit

Der Marburger Bund will bessere Arbeitsbedingungen an den Unikliniken durchsetzen

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) hat ihre Mitglieder für diesen Dienstag zu einem ganztägigen Warnstreik an 23 Universitätskliniken aufgerufen. Anlass ist die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die rund 20 000 dort beschäftigten Ärztinnen und Ärzte. Diese beginnt ebenfalls am Dienstag in Hannover. Dort soll auch eine zentrale Kundgebung des MB stattfinden, zu der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehreren Bundesländern erwartet werden. Dafür wurden extra Busse gechartert. MB-Sprecher Hans-Jörg Freese bezeichnete den Warnstreik gegenüber »nd« als »notwendiges Si-gnal an die Arbeitgeber«, da die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) bislang keine Bereitschaft gezeigt habe, auf die Forderungen der Gewerkschaft einzugehen.

Zwar fordert der MB auch eine Erhöhung der Gehälter um sechs Prozent, doch im Mittelpunkt der diesjährigen Tarifrunde stehen Regelungen zur Gesamtarbeitslast. Im neuen Tarifvertrag soll verbindlich festg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.