Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Klima-Schachspiel überfordert Boris Johnson

Der britische Premier könnte die kommende UN-Konferenz in Glasgow vermasseln

  • Von Christian Mihatsch
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Pariser Klimaabkommen ist auch der jahrelangen und akribischen Vorbereitung durch die französische Regierung zu verdanken. Die diesjährige Klimakonferenz wird ähnlich wichtig wie die von 2015, aber das Engagement der britischen Regierung ist nicht vergleichbar.

»Wir sind bereit für das großartige, mehrdimensionale Schachspiel, bei dem wir mehrere Verhandlungen gleichzeitig führen«, sagte Boris Johnson Anfang der Woche. Der britische Premierminister meinte damit die Verhandlungen über Handelsabkommen mit der EU und den USA, aber auch die UN-Klimakonferenz im November im schottischen Glasgow. Diese Konferenz gilt als die wichtigste seit dem UN-Gipfel von 2015, denn in Glasgow muss sich zeigen, ob das Paris-Abkommen so funktioniert wie geplant: Es sieht vor, dass die Mitgliedsländer alle fünf Jahre neue und vor allem ehrgeizigere Klimapläne vorlegen. Doch ob insbesondere die großen Staaten das tun werden, sei nicht sicher, sagt N...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.