Flüchtlingen in die Augen schauen

In Brandenburg/Havel wird Dokumentartheater mit politischem Anspruch gezeigt

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
»Schaut nicht auf uns herab«: Eric Noel Mbiakeu

»Ich habe ein bisschen Stress, weil ich sehr aufgeregt bin«, sagt Eric Noel Mbiakeu am Mittwochabend in einem Café am Berliner Alexanderplatz, lächelt aber dabei. Es sind nur noch zwei Tage Zeit bis zum Wochenende, für das der zurückhaltende 25-Jährige mit viel Mühe und Aufwand und ohne viel Erfahrung ein ganzes Veranstaltungspaket organisiert - und es ist noch viel zu tun.

Der junge Flüchtling, der in Brandenburg/Havel lebt, ist der Initiator von zwei Theaterworkshops von und mit geflüchteten Menschen, zu denen er für diesen Freitag und für Samstag in die Havelstadt geladen hat. Stattfinden werden außerdem zwei abendliche Theateraufführungen, sowie ein Konzert, und alle Teilnehmer*innen und Gäste werden mit Speisen und Getränken versorgt.

Unter dem Titel »Schau mir in die Augen« soll innerhalb von anderthalb Tagen ein Dokumentartheater- stück mit geflüchteten Menschen entwickelt werden, die in fünf brandenburgischen Städten ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.