Eine Frage des Vertrauens

Innenminister Michael Stübgen (CDU) setzt Jörg Müller als neuen Verfassungsschutzchef ein

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Neuer Verfassungsschutzchef Jörg Müller (r.), vorgestellt von Innenminister Michael Stübgen (CDU)

Als neuen Verfassungsschutzchef in Brandenburg hat Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Montag den 46-jährigen Jörg Müller vorgestellt. Nötig geworden war die Neubesetzung, nachdem Stübgen kurz vor Weihnachten den bisherigen Verfassungsschutzchef Frank Nürnberger mit sofortiger Wirkung in den einstweiligen Ruhestand versetzt hatte.

Bei einer Pressekonferenz im Potsdamer Innenministerium lobte Stübgen am Montag seinen neuen Mann für dieses »gleichsam wichtige wie schwierige Amt«. Immer mehr Extremisten auch in Brandenburg müsse man als gewaltbereit einstufen, das Internet werde »mit Hass geflutet«. Dem müsse ein »wachsamer, agiler und schlagkräftiger« Verfassungsschutz Paroli bieten. In der Person Müller sehe er eine Gewähr dafür, dass dies gelingen könne. Müller sei »zwar in Sachsen geboren«, habe aber in Brandenburg im Polizeipräsidium Bernau seine Laufbahn begonnen und arbeite seit 2011 im Potsdamer Innenministerium.

Müller hatte k...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.