Auszug aus den Städten

Im Handwerk fehlen Fachkräfte, Meisterbetriebe und bezahlbare Gewerberäume

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Im Baugewerbe steigt der Umsatz. Hier jedoch unterstützen Wandergesellen den Erhalt eines Gutshofes.

26 Handwerkerinnen und Handwerker traten die Flucht nach vorne an. Auf den Mangel an bezahlbaren Werkstätten reagierten sie mit der Gründung der Genossenschaft Kolbenwerk eG. Der Zusammenschluss sollte ihre Existenz in der Millionenstadt Hamburg sichern. Im Sommer bezogen die Genossen dann eine ehemalige Produktionshalle mitten in einem der begehrtesten Stadteile. Die Genossenschaft, jubeln die Initiatoren, habe dadurch eine innerstädtische Immobilie einer deutschen Großstadt »vom Markt entkoppelt«, um Flächen für das Kleingewerbe zu einem günstigen Mietpreis zur Verfügung zu stellen.

In allen größeren Städten kennen Handwerk und Gewerbe das Problem, kundennahe Flächen zu verträglichen Preisen zu mieten. Der Flächenfraß durch Wohnungsbau, Bürokomplexe und Logistikzentren lässt immer weniger Raum für kleine Handwerksbetriebe. Viele Firmen ziehen daher notgedrungen vor die Tore der Städte, was lange Autofahrten zu den Kunden zur Fol...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.