Klage gegen Schimmel und Löcher

Ein Mieter will nicht hinnehmen, dass seine Wohnung weiter systematisch verfällt

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Youssef Rabbaoui zeigt Wasserschäden in der Küche.

Als erstes zeigt Youssef Rabbaoui an diesem Montagmorgen den Keller der Hochstraße 13 im Humboldthain Nordwest in Wedding. Nur wenige Verschläge werden als Abstellraum genutzt. Faustgroße Löcher klaffen in den alten Abflussrohren, die offen durch die Kellerräume führen. »Immer, wenn irgendwo im Haus eine Verstopfung ist, läuft der Keller voll mit dem Abwasser«, erklärt der langjährige Mieter. Die Feuchtigkeit versickere im Boden, der mit einer zentimeterdicken Schicht aus Dreck, Schutt, Erde und altem Kohlenstaub bedeckt ist - oder sie verdunste nach oben Richtung Kellerdecke, deren Putz von tiefen Rissen durchzogen ist; an manchen Stellen ist er komplett abgeplatzt. Der Mieter zeigt die Handvoll Belüftungsventilatoren, die just in diesen Tagen in einige der Kellerfenster eingesetzt wurden. Darüber liegt die Erdgeschosswohnung von Rabbaoui, die er gemeinsam mit seinen Kindern Aissa und Kahina bewohnt.

Die Nummer 13 der Hochstraße ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.