Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Heute riestern, morgen wohnen

Wohn-Riester

  • Lesedauer: 2 Min.

Im elften Jahr ihres Bestehens ist die Eigenheimrente damit die beliebteste Vorsorgeform unter den Riester-Produkten.

Das unterstreicht auch ein Blick auf die laufende Statistik des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zur privaten Altersvorsorge: In den vergangenen Jahren konnte die Eigenheimrente als einziges Riester-Produkt neben Investmentfondsverträgen einen Zuwachs verzeichnen. Derzeit gibt es in Deutschland über 1,8 Millionen bestehende Wohn-Riester-Verträge.

Mit der Wohn-Riester-Förderung unterstützt der Staat den Erwerb, Bau oder altersgerechten Umbau einer selbst genutzten Immobilie. Denn die ist »Altersvorsorge zum Anfassen«. Anders als bei anderen Vorsorgeprodukten können die Besitzer die eigenen vier Wände bereits lange vor dem Rentenalter genießen - nämlich ab dem Tag des Einzugs.

Finanziell zahlt sich das mietfreie Wohnen dann vor allem im Alter aus. Das Statistische Bundesamt schätzt die Entlastung für Rentner mit entschuldetem Wohneigentum im Schnitt auf ein Viertel bis ein Fünftel ihrer Rente.

Zudem kommen Eigenheimbesitzer in den Genuss der Sicherheit, die ihnen ihr Zuhause für die Zukunft bietet. Denn anders als Mieter müssen sie sich nicht um steigende Mieten oder gar Kündigung sorgen.

Der Riester-zertifizierte Bau- sparvertrag ist das einzige Produkt, bei dem Sparer sowohl in der Spar- als auch in der Darlehensphase Zulagen erhalten. In der Sparphase erhöhen sie das Eigenkapital und während der Finanzierung fließen sie direkt in die Tilgung des Bauspardarlehens. LBS/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln