Frustriert von kurvenreichen Pappfiguren

Sie erfand neue Sprachen und einen neuen Stil: Zum Tod der französischen Zeichnerin Claire Bretécher

  • Von Jonas Engelmann
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Eine Seite aus Claire Bretéchers »Agrippina Fix und Fertig«

Also weißt du, für mich habe ich das Eigentum abgeschafft … Unglaublich, wie mein Leben sich vereinfacht hat, seit ich kein Auto mehr habe …», erklärt ein rauchender Mann in Claire Bretéchers Comic-Strip «Boheme». «Und wie bist du hierhergekommen?», fragt sein Gegenüber. «Mit einem Dienstwagen. Von der Firma. Wenn es nach mir ginge, würde ich überhaupt nur Taxi fahren. Mir liegt gar nichts an Besitz.» Der Strip aus der Anfangsphase von «Die Frustrierten» Mitte der Siebziger, der erfolgreichsten Comic-Reihe der 1940 in Nantes geborenen Zeichnerin, fasst Bretéchers gnadenlosen Blick auf das eigene intellektuelle urbane Boheme-Milieu perfekt zusammen. Selbstgerechte Pariser Linke, die ihren materiellen Wohlstand, ihren Sexismus und die eigene Bürgerlichkeit nicht hinterfragen wollen und sich dennoch auf der richtigen Seite wähnen. Sie sei die «Soziologin des Jahres» hat Roland Barthes 1976 über Bretécher gesagt, die mit genauem Blick gese...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.