Kunst, die alle anspricht

  • Von Gwendolin Ott
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Neugierig tastet der Mann mit einer Hand die Gummiplatte vor sich ab. Mit der anderen hält er seinen Blindenstock. Bei der Platte handelt es sich um ein Tastobjekt, das das Gemälde an der Wand darüber für blinde Menschen zugänglich macht. Es ist nur eine der Lösungen, die die Wanderausstellung »Inklusion im Blick« gefunden hat, um Menschen mit Behinderung eine bessere Teilhabe an Kunst und Kultur zu ermöglichen. Die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) war am Montagmorgen bei einer Führung durch die Schau dabei.

»Die Zielsetzung ist, nicht nur über Inklusion zu reden, sondern a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.