Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit einem schweren Koffer

Unveröffentlichte Fotos, die Helga Paris im Leipziger Hauptbahnhof machte, sind nun in einem Bildband versammelt

  • Von Radek Krolczyk
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Am auffälligsten sind vielleicht das seltsame, biblische Licht und die nahezu utopische Weite der Halle. Dieses Licht und diese Weite sind prägend für die schwarz-weißen Aufnahmen, die Helga Paris zu Beginn der 80er Jahre vom Leipziger Hauptbahnhof gemacht hat. Dabei ist dieses Büchlein, in dem die Bilder nun versammelt sind, klein und bescheiden. Die Fotografiehistorikerin Inka Schube hatte es kürzlich erst im Leipziger Spector-Books-Verlag herausgegeben. Der Umschlag ist aus rohem Karton, aber die Schrift, der Titel und der Name der Fotografin, sind in goldenen Buchstaben geprägt.

Ende des vergangenen Jahres hatte Schube die 1938 geborene Fotografin bereits mit einer großen Werkschau geehrt, die in der Akademie der Künste in Berlin zu sehen war. Helga Paris ist als Chronistin des Alltagslebens der DDR bekannt. Während der Arbeit an der Ausstellung, die Inka Schube in enger Zusammenarbeit mit Helga Paris konzipierte, fiel ihr auch eine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.