Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nach Osten blicken

Leipziger Buchmesse

Die diesjährige Leipziger Buchmesse will südosteuropäische Autorinnen und Autoren fördern. Ein Gastland hat die Messe in diesem Jahr nicht. Man habe in den vergangenen Jahren viele ost- und südosteuropäische Staaten als Gastländer gehabt, sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Dienstag in Leipzig. »Trotzdem stellen wir fest, dass es in vielen dieser Länder keine kontinuierliche Literaturförderung in Richtung deutschsprachiger Markt gibt, weil die Strukturen fehlen«, erklärte er. Das Programm der Buchmesse 2020 wolle »genau das ausgleichen«. Dazu sei der neue...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.