Erkennungsmarke: politisch

Zur Erinnerung an den Ökonom Jörg Huffschmid, der dieser Tage 80 geworden wäre.

  • Von Rudolf Hickel
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Anno 1969, also im letzten Jahr der »Großen Koalition« mit Karl Schiller als Wirtschaftsminister und Franz Josef Strauß als Finanzminister, erschien in der Edition Suhrkamp ein Buch mit dem programmatischen Titel »Politik des Kapitals«. Darin wurde gezeigt, dass auch mit der neu entdeckten »Globalsteuerung« der Gesamtwirtschaft durch den Staat das »Allgemeininteresse« den Gewinninteressen von mächtigen Großunternehmen untergeordnet blieb. Dieses Buch avancierte schnell zur linken »Bibel« weit über die Studentenbewegung hinaus. Es stammte von dem im Dezember 2009 verstorbenen Ökonomen Jörg Huffschmid, der dieser Tage 80 Jahre geworden wäre.

Aus der Fülle seiner Publikationen sollte ein zweites Werk große Bedeutung erhalten. 2002 legte er die »Politische Ökonomie der Finanzmärkte« vor. Darin sah Huffschmid als einer der ganz wenigen in der Zunft jenen Absturz des finanzmarktgetriebenen Kapitalismus vorher, der fünf Jahre später eint...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.