Der Terrorschwarm

Der Hanauer Attentäter war einsam, doch nicht allein.

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Auch drei Tagen nach der erschreckenden Tat von Hanau wissen wir wenig über den Täter. Noch problematischer für die Gesellschaft ist: Wissenschaft, Sicherheitsbehörden und Politik bieten generell zu wenig zur aktuellen Ausprägung rechtsextremistisch motivierten Terrorismus’.

Seit Gründung der Bundesrepublik gibt es rechten Terror. Keine Frage: Gewalt ist ein Kern der rechtsextremen Ideologie. Seit 1990 fielen dem Rechtsterrorismus über 210 Menschen zum Opfer. Wen immer die sich von politischen Hetzern Eingefangenen, die sich einem imaginären Volkswillen unterstellen, als Feind ausmachen - seine Bekämpfung und Vernichtung sind das Ziel. Dabei erklärten sich bislang Taten oft durch die Opferauswahl von selbst, Bekennerschreiben galten als eher kontraproduktiv. Neonazis folgten zumeist einer in sich geschlossenen Idee. Sie orientierten sich beispielsweise an Hitlers »Mein Kampf«. Auf Schulungsabenden nahmen sie kollektiv Aktualisieru...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.