Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Am falschen Tag

Oliver Kern findet Italiens Polizei ziemlich unfair

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: 2 Min.

Sie kamen am Samstagmorgen um 5.50 Uhr. Eine Sondereinheit der Polizei durchsuchte auf Veranlassung der Bozener Staatsanwaltschaft die Hotelzimmer von Biathlonweltmeister Alexander Loginow, seinem Teamkollegen Jewgeni Garanitschew und Loginows Privattrainer. Neun Stunden später wollten die beiden Russen ihre Staffel zu einer WM-Medaille laufen. Eine ordentliche Rennvorbereitung war so unmöglich. Am Ende landeten sie auf Rang vier.

Die Skilanglauf-WM vor einem Jahr in Seefeld hatte leider gezeigt, dass Betrüger auch am Renntag noch dopen. Doch wenn weder Dopingmittel noch Spritzen oder Blutbeutel gefunden und beschlagnahmt werden, sondern nur Handys und Rechner, ist der Zeitpunkt solch einer Razzia ein sehr fragwürdiger Eingriff in den Wettbewerb. Ja, Loginow hat mal gedopt. Und ja, dass er wieder Weltmeister wurde, lässt Böses erahnen. Doch für eine Durchsuchung sollten stärkere Indizien vorliegen. Noch hat sie die Staatsanwaltschaft nicht geliefert.

Sollte das so bleiben, haben Loginow, der am Sonntag nicht mehr zum Massenstartwettkampf in Antholz antreten wollte, und Russlands Biathlonverband allen Grund, sauer zu sein. Ihnen wurde die Chance genommen, die WM so erfolgreich enden zu lassen, wie sie begonnen hatte.

Selbst wenn die Auswertung der Computer und Smartphones noch belastendes Material liefern sollte, hätten die Geräte doch auch schon am Freitag eingesammelt werden können. Der war rennfrei. Warum man lieber bis zum Staffeltag wartete, dann aber möglichst früh reinschneite, um die Athleten angeblich ohne Dolmetscher und in Unterhosen auf den Betten sitzen zu lassen, kann nur die Staatsanwaltschaft beantworten. Sportlich fair hat sie nicht gehandelt. Italiens Staffel wurde übrigens Siebte. Zum Glück profitierte sie nicht von der Aktion der Carabinieri.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln