Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grippesaison fällt fast aus

Japan: Corona-Angst zeigt erstaunliche Nebenwirkung

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Das Kreuzfahrtschiff »Diamond Princess« gehört mit 2670 zugelassenen Passagieren und 1100 Besatzungsmitgliedern schon zu den größeren seiner Art. Dennoch ist diese Gruppe von Menschen, verglichen mit den Einwohnerzahlen von Staaten, winzig. Sie bildete jedoch einige Wochen den größten Corona-Viren-Hotspot der Welt außerhalb Chinas. Zu den 690 positiv getesteten Fällen auf dem Schiff sind auch nach Aufhebung der Quarantäne weitere Todesfälle hinzugekommen. Insgesamt starben bislang vier Menschen. Besonders betroffen von der Notlage auf dem unter britischer Flagge fahrenden Schiff ist Japan, in dessen Hafen Yokohama das Schiff ankert.

Experten bezeichneten das Kreuzfahrtschiff bereits als Virus-Brutkasten. Auch in Japan regte sich viel Kritik, da die Au...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.