Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Warnstreik im Nordosten

Arbeitskampf vor nächster Verhandlungsrunde für den öffentlichen Nahverkehr

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am 3. März wollen die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband ihre Tarifverhandlungen für den öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern fortsetzen. In der dann mittlerweile fünften Runde. Um bis dahin den Druck auf die Arbeitgeberseite weiter hoch zu halten, legten am Dienstag die Bus- und Bahnfahrer in weiten Teilen des Landes die Arbeit nieder - und wollen den Warnstreik auch am Mittwoch fortsetzen. »Wir gehen mit der Erwartung in diese Verhandlung, dass der KAV-MV mit dem angekündigten Angebot einen deutlichen Schritt in Richtung einer Einigung macht«, hatte Verdi-Verhandlungsführer Karl-Heinz Pliete am Montag erklärt. Die Beschäftigten würden noch einmal in Warnstreiks am Dienstag und Mittwoch deutlich machen, »dass sie einen solchen Schritt erwarten«, so Pliete.

Ausgenommen von den Aktionen am Dienstag waren Schwerin, das Umland von Greifswald und der Kreis Nordwestmecklenburg. Am Mittwoch so...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.