Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Auslaufmodell Kinderkrankenschwester

Von der neuen generalistischen Pflegeausbildung werden vor allem die Krankenhäuser profitieren - nicht aber ihre Kinderstationen

  • Von Julia Giertz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kinderarzt Wolfgang Kölfen und Kinderkrankenschwester Sylvia Croonenbroeck sind ein eingespieltes Team. Der Leiter des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin in Mönchengladbach schätzt das Wissen und die Erfahrung seiner Kollegin. »Die Expertise dieser Spezialistinnen für die Gesundheit von Kindern ist unverzichtbar für die Qualität der Versorgung unserer jungen Patienten«, betont der Vizechef des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte. Doch der 63-Jährige befürchtet, dass der traditionsreiche Beruf der Kinderkrankenschwester im Zuge der Neuordnung der Pflegeberufe zum Auslaufmodell wird.

Die Neuerung bringt seit Anfang dieses Jahres folgende Abschlüsse nach dreijähriger Ausbildung mit sich: Pflegefachfrau/mann, Kinderkrankenpfleger/in (bislang Kinderkrankenschwester), Pflegefachkraft mit pädiatrischer Vertiefung, Altenpflegerin und Pflegefachkraft mit Vertiefung Altenpflege.

Kölfen bedauert, dass zumindest die Karriere als Kinder...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.