Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Anders, bunt und mutig

Ausstellung über Schwule, Lesben und Transgender aus Brandenburg in der Landeszentrale für politische Bildung

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Ich hatte meine ganze Kindheit und Jugend das Gefühl, dass ich der einzige Mensch auf der Welt bin, der so fühlt«, erzählt Jon Wilke aus Forst. »Ich möchte nicht, dass es anderen so ergeht.« Als Mädchen hatte der heute 33-Jährige sich mit männlichen Figuren identifiziert und mit Rasierschaum eingepinselt. Jon outet sich zunächst nur als lesbisch und verdrängt den Gedanken, »dass da noch mehr dahintersteckt«. Erst 2017 verrät er, wie es wirklich um ihn steht. Als nächstes möchte er seinen Vornamen offiziell ändern lassen.

Wilkes Schicksal ist eins von vielen aus Brandenburg, die in der Ausstellung »Ohne Mut geht hier nichts« vorgestellt werden. Die Ausstellung informiert über Schwule, Lesben und Transgender von der Kaiserzeit bis heute. Sie wurde am Mittwochabend in der Landeszentrale für politische Bildung in Potsdam eröffnet. »Wir merken oft, dass Aggressivität und Abwehr eine Folge des Unwissens ist«, sagte Martina Weyrauch, die Leit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.