Eine Hetzjagd durch die Genres

Die Leipziger Buchmesse ist abgesagt, aber wer bekommt ihren Preis? Shortlist-Check Teil 4: Verena Güntners »Power«

  • Von Michael Wolf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Auch ohne Buchmesse wird der Preis der Leipziger Buchmesse am 12. März vergeben. Wir stellen die Titel vor, die auf der Shortlist für Belletristik nominiert sind.

Das Dorf-Buch lebt. In den letzten Jahren rückte die Peripherie immer weiter ins Zentrum der literarischen Aufmerksamkeit. Statt dem nächsten Berlin-Roman nachzujagen, spüren viele Autoren der Gegenwart lieber in Schenken, Kreisklassen-Fußballklubs und auf Umgehungsstraßen nach. Ihre Erkenntnisse lassen sich kaum auf einen Nenner bringen. In den letzten Jahren entstand ein breites Panorama der Provinz, von Robert Seethalers spiritueller Landpartie »Der Trafikant« über Juli Zehs Sozialstudie »Unterleuten« bis zu Sasa Stanisics Epos »Vor dem Fest«.

Verena Güntner gibt dem Genre nun mit ihrem zweiten Roman eine neue Wendung. In ihrem Dorf steht gleich die ganze Zivilisation auf der Kippe, hier holt die Natur zum Gegenschlag aus und greift die Bewohner an, wo sie am verwundbarste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.