Ökobewegung unterstützt Busfahrer

Tarifrunde im öffentlichen Nahverkehr: Bündnisse zwischen Gewerkschaft Verdi und Fridays for Future geplant

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Gewerkschaften und Umweltbewegung werden oft als politische Gegnerinnen wahrgenommen. Dabei wird auf Demonstrationen von Beschäftigten der fossilen Industrie verwiesen, die nicht selten gemeinsam mit ihren Bossen gegen Forderungen der Umweltbewegung nach einem Ende der Kohleindustrie mobilisieren.

Es gibt aber auch viele Gewerkschaftsmitglieder, die eine Notwendigkeit des ökologischen Umbaus sehen, der die soziale Komponente nicht vergisst. Dazu gehören die Beschäftigten im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Der muss unbedingt ausgebaut und gestärkt werden, wenn der individuelle Autoverkehr verringert werden soll - was notwendig ist, damit die Klimaziele erreicht werden können. Zu einer Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs gehöre allerdings auch eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der dort Beschäftigten. Darauf weist die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Christine Behle hin.

»Die Verkehrswende wird es nur mit mehr Beschäftigt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.