Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

E-Sport als Alternative?

Rennabsagen und Teams in Quarantäne: Das Coronavirus bringt den internationalen Radsport durcheinander

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das Coronavirus bringt auch den Radsport in Bedrängnis. Die drei italienischen Frühjahrsrennen Strade Bianche, Tirreno Adriatico und Mailand Sanremo wurden bereits abgesagt. Hintergrund war nicht nur die Ausbreitung des Virus in Norditalien, sondern auch die Überlastung der Krankenhäuser. »Was passiert bei einem schweren Sturz? Kommen wir dann rechtzeitig ins Krankenhaus?«, gab Mauro Vegni, Renndirektor der drei Frühjahrsrennen, gegenüber »nd« zu bedenken.

Bei Rennen, die dennoch stattfinden, wie etwa die am Sonntag bei Paris gestartete Fernfahrt Paris - Nizza, dünnte sich das Teilnehmerfeld aus. Gleich sieben WorldTour-Teams sagten von sich heraus die Teilnahme an allen Märzrennen ab. Bei Team Ineos spielte zwar auch der überraschende Tod des sportlichen Leiters Nicolas Portal eine Rolle. Teamchef David Brailsford nannte aber auch das Coronavirus als Motiv: »Radsport ist ein einzigartig mobiler Sport. Wir haben die Aufgabe, uns u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.