Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Notprogramm für Schulbau in NRW gefordert

Düsseldorf: Ministerin räumt Sanierungsstau ein

  • Von Bettina Grönewald
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Kaputte Schulklos, schimmelnde Wände, einsturzgefährdete Turnhallendächer: Viele Schulgebäude in Nordrhein-Westfalen sind in beklagenswertem Zustand. In einer Aktuellen Stunde räumte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag ein: »Ja, es gibt einen Investitions- und Sanierungsstau in unseren Schulen.« Der sei allerdings lange vor der Regierungsübernahme durch CDU und FDP 2017 entstanden.

Die Bildungsgewerkschaften reagierten genervt: »Erneute Schuldzuweisungen helfen nicht«, kritisierte der Landesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung, Stefan Behlau. Jetzt könne das Motto nur lauten: »Sanieren statt Lamentieren.« Landespolitik und Schulträger müsste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.