Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Windkraft erlebt Renaissance

Nach einem schlechten Jahr ist die Branche 2020 verhalten optimistisch und rechnet mit mehr Neuinstallationen

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Neubau einer Windenergieanlage im Windpark Jacobsdorf

Brandenburg hat bei der Erschließung erneuerbarer Energien einen exzellenten Ruf. Die Standortwahl von Industriegiganten wie Tesla und BASF steht damit in Zusammenhang. In der Industrie wächst das Interesse an »grüner Energie« zur Verbesserung der eigenen Ökobilanz. Die Nachfrage nach Ökostrom aus Brandenburg wächst, lautet auch die zentrale Botschaft, die Jan Hinrich Glahr, Landesvorsitzender Berlin-Brandenburg des Bundesverbandes Windenergie (BWE), am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz in Berlin vermittelte.

Für die starke Windenergiebranche der Region, die 2019 einen kräftigen Dämpfer verkraften musste, ist das Herausforderung und Chance zugleich. »Wir haben im letzten Jahr bundesweit, aber auch in Brandenburg einen sehr schwachen Ausbau der Windenergie gehabt«, erinnerte Glahr. Der Zubau an installierter Leistung von ganzen 201,3 Megawatt sei ein »extremer Einbruch« gewesen.

Für 2020 zeigt sich der Verbandchef verhalten optimist...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.