Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Arztpraxen wieder geöffnet

Heinsberg hat erste Lehren aus der Coronakrise gezogen.

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Über 400 bestätigte Corona-Fälle und zwei Todesfälle. Das sind die blanken Zahlen des am schwersten von Corona betroffenen Gebietes in Deutschland. Der Kreis Heinsberg ist seit einer Karnevalsfeier im Örtchen Gangelt das Epizentrum der Viruserkrankung. Schulen und Kindergärten sind geschlossen. Und wie ist die medizinische Versorgung?

In dem Kreis mit 252 000 Einwohnern mussten zeitweise aufgrund von Quarantänebestimmungen sieben Arztpraxen schließen, wegen Kontakten zu Corona-Patienten. Mittlerweile hat sich ihre Zahl auf zwei verringert. Denn nun gibt es zwei Corona-Diagnosezentren im Kreisgebiet. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.