Werbung

unten links

Über das Für und Wider des Zuhausearbeitens ist schon viel geschrieben worden. Ablenkung durch Zwischendrin-Onlineshopping, häufige Fresspausenbesuche am Kühlschrank, noch nie da gewesene Putzattacken. Ist alles bekannt. Die neue Situation aber, sich auch im Homeoffice regelmäßig mit Kolleg*innen austauschen zu müssen, hebt die Diskussion auf eine neue Ebene. How to look good in Videokonferenzen ist jetzt zur wichtigsten Frage moderner Arbeitsorganisation avanciert. Während im Homeoffice, wie es Veteranen kannten, Kleidung, Frisur und Inneneinrichtung absolut zu vernachlässigen waren, raten Videokonferenzgurus dazu: Besorgen Sie sich eine Ringleuchte, die macht schönes Licht, lässt einen sympathischer aussehen als man ist und, ganz wichtig, wenn man den anderen etwas auf dem eigenen Rechner zeigen will: Offene Tabs schließen! Den Spitznamen wegen der Poduschenbestellung als Alternative zum Toilettenpapier werden sie nie wieder los. cod

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln