Wenn der Postmann nicht mehr klingelt

Bleiben Sie informiert mit unseren digitalen Produkten

Von Katja Choudhuri

Seit nunmehr fünf Wochen hat Corona so gut wie alle Bereiche unseres Lebens im Griff. Die Kollegen und Kolleginnen aus Redaktion und Verlag haben sich trotz aller Herausforderungen zügig an die neuen Arbeitsbedingungen im Homeoffice angepasst und stellen mit viel Engagement sicher, dass Sie jeden Tag Ihr gedrucktes »nd« in den Händen halten.

Vor allem unsere Onlineredaktion hat derzeit alle Hände voll zu tun, denn die Zugriffszahlen auf unsere Webseite www.neues-deutschland.de sind hoch wie nie. Diese wirklich erfreuliche Entwicklung, die auch die Reichweiten vieler anderer Zeitungen bestätigen, wie der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) Ende März mitteilte, zeigt: Die Leserinnen und Leser haben ein hohes Bedürfnis nach Informationen. Um fast 34 Prozent ist die Reichweite der Nachrichtenportale gegenüber Januar gestiegen.

Und auch das ist eine gute Nachricht für die Medien: Die Coronakrise und das damit einhergehende Bedürfnis nach verlässlichen Informationen veranlasst viele Leserinnen und Leser überregionaler Medien zum Abschluss von Digitalabos. Auch wir konnten hier in den vergangenen Wochen Zuwächse verzeichnen. Warum wir uns trotz dieser guten Nachrichten dafür entschieden haben, weiterhin Informationen kostenfrei zugänglich zu machen, erklären wir Ihnen auf Seite 2.

Digitale Produkte sind auch für das »nd« die Antwort auf die dringende Frage: Was passiert eigentlich, wenn die Zustellung der gedruckten Ausgabe nicht mehr gewährleistet ist? Wie stellen wir sicher, dass Sie dann auch informiert sind? Wer bereits das nd-E-Paper nutzt oder Digitalabonnent ist, kann sich entspannt zurücklehnen und das Tablet oder Smartphone zur Hand nehmen. Allen anderen Leserinnen und Lesern möchten wir an dieser Stelle ans Herz legen: Geben Sie den digitalen Produkten von »neues deutschland« eine Chance. Neben unserer Druckausgabe informieren wir Sie nämlich auf verschiedenen Kanälen aktuell, digital und natürlich immer kritisch. Hier ein Überblick:

Webseite

Unsere Webseite ist das Herzstück der wachsenden nd-Online-Welt. Hier finden Sie aktuelle Nachrichten und Informationen, einen Newsticker, viele Artikel, Reportagen, Analysen und Kommentare aus der gedruckten Zeitung sowie dem linken Wirtschaftsmagazin »OXI«. Ein großer Teil der Texte ist frei zugänglich, ein anderer Teil kostenpflichtig. Wer bereits ein nd-Abo hat, kann »nd.Plus« für nur 2,50 Euro pro Monat dazubuchen. Im Moment sind alle Artikel noch für einen begrenzten Zeitraum frei zugänglich.

E-Paper

Unser E-Paper ist die richtige Wahl für alle, die nicht auf ihr gewohntes Layout der gedruckten Zeitung verzichten möchten. Sie können per Computer, Smartphone oder Tablet auf das nd-E-Paper zugreifen. Hierfür benötigen Sie einen Browser oder die nd-App. Die Links zur App »neues deutschland« finden Sie in der Info-Spalte. Das Schöne: Mit dem E-Paper können Sie bereits am Vorabend ab 21.30 Uhr auf die Ausgabe des kommenden Tages zugreifen. Erwerben Sie über die App einzelne Tagesausgaben - oder nutzen Sie die kostengünstigen Angebote für das Digitalabo, zum Beispiel unser App-Abo für 16 Euro pro Monat. Das Team vom Aboservice berät Sie gern rund um alle Angebote für das E-Paper und ist Ihnen bei der Anmeldung behilflich.

Social Media

Wer es kurz und bündig mag, ist auf den Social-Media-Präsenzen von »nd« gut aufgehoben. Auf unserem Twitterkanal finden Sie aktuelle Kurznachrichten, ebenso auf unserer Facebook-Seite. Darüber hinaus sind viele nd-Redakteure auf Twitter und Facebook mit einem eigenen Account vertreten und geben Ihnen so die Möglichkeit zum direkten Austausch. Seit Neuestem finden Sie uns außerdem bei Instagram. Nicht zu vergessen natürlich unser Youtube-Kanal und derzeit in Arbeit und bald live: der nd-Podcast.

Wenn der Postmann nicht mehr klingelt

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung