Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Spinnende Neandertaler

Die Belege dafür, dass Neandertaler dem Homo sapiens intellektuell wohl ebenbürtig waren, häufen sich. Zu früheren Werkzeug- und Jagdwaffenfunden gesellt sich nun der älteste bekannte direkte Nachweis der Herstellung von Garn aus Naturfasern. Bruce Hardy vom Kenyon College in Ohio und Kollegen entdeckten ein sechs Millimeter langes Schnurfragment aus drei miteinander verdrillten Faserbündeln an einem Steinwerkzeug. Der Fund in Abri du Maras (Frankreich) wurde auf ein Alter von 41 000 bis 52 000 Jahren datiert. Spektroskopische und Mikroskopuntersuchungen zeigte, dass die Fasern wahrscheinlich aus Bast unter der Rinde eines Baumes stammen. Da diese Fasern nur im Frühjahr gut bearbeitbar sind, müssen die Neandertaler Kenntnisse über die wechselnden Eigenschaften der Bäume besessen haben. StS

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung