Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Im System gefangen

Jana Frielinghaus über Ausbeutung in der Landwirtschaft

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: 1 Min.
Erntehelfer: Im System gefangen

Wie unter dem Brennglas zeigt sich an den Bedingungen, unter denen Obst, Gemüse und andere Lebensmittel produziert werden, was Globalisierung unter kapitalistischen Vorzeichen bedeutet. Einerseits führen internationale Lieferketten zu grotesker energetischer Ineffizienz.

Andererseits zeitigt der Preisdruck, den Handelsketten gegenüber den Produzenten aufbauen, insbesondere im Süden Europas Formen der Ausbeutung, die jenen im 19. Jahrhundert gleichen. Denn dort schuften Hunderttausende ohne Aufenthaltsgenehmigung auf Feldern und in Gewächshäusern - Menschen also, die erpressbar und damit faktisch rechtlos sind.

Dass selbst im reichen Deutschland Erntehelfer immer wieder um ihren kargen Lohn geprellt werden, dass ihnen für dreckige Absteigen horrende Mieten berechnet werden, ist eine Schande. Die ist systembedingt. Die Vorgänge im rheinländischen Bornheim zeigen: Auch außerhalb von Krisenzeiten wie dieser haben Landwirte keinen Einfluss auf die Preise ihrer Produkte und keine Abnahmegarantien. Die Folge: viele Pleiten, so wie im aktuellen Fall. Am meisten leiden darunter Saisonkräfte aus Südosteuropa. Konsumenten haben beim Einkauf dennoch meist nur die Wahl zwischen Lebensmitteln, die von schlecht bezahlten Beschäftigten hier oder von versklavten »Illegalen« dort geerntet wurden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln