Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Corona vertieft die Spaltung

Martin Ling über die Warnung von Margrethe Vestager

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: 2 Min.
Coronakrise: Corona vertieft die Spaltung

Warum sollte es mit der Coronakrise anders sein? Bisher hat jede Krise die Gräben in der Eurozone vertieft: Die Bankenkrise im Jahr 2008 mündete in eine Staatsschuldenkrise der südeuropäischen Länder. Die von Brüssel und Berlin oktroyierte Austeritätspolitik als Bedingung für die Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit der Krisenländer hatte dort in der Wirtschaft und im Gesundheitswesen tiefe Spuren hinterlassen.

Vor neuen Gräben warnt nun EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Das Volumen der EU-Corona-Hilfen beläuft sich bisher auf fast zwei Billionen Euro, die die Finanzminister an Zuschüssen, Krediten und Bürgschaften bereitstellen. Und wer hat fast die Hälfte abgegriffen? Der Krösus Deutschland.

Die wirtschaftliche Supermacht in der Eurozone kann aus dem Vollen schöpfen, wenn es um die Unterstützung seiner klammen Unternehmen geht, während Firmen in Staaten wie Griechenland oder Spanien mit deutlich weniger Hilfe auskommen müssen. Vestager warnt, dass damit der Wettbewerb auf dem Binnenmarkt verzerrt und die wirtschaftliche Erholung in den schwachen Staaten verlangsamt werde. Denn die starken Unternehmen verdrängen die schwachen.

Wenn die Coronakrise nicht in eine Vertiefung der Währungsunion führt, die den Südstaaten solidarisch unter die Arme greift, wird die Eurozone der Fliehkräfte nicht mehr Herr werden. Vestagers Warnung ist begründet.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln