Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schwieriges Timing

Personalie

Moeketsi Majoro ist neuer Regierungschef in Lesotho.
Moeketsi Majoro ist neuer Regierungschef in Lesotho.

Wenn die wenigen Gäste bei der Vereidigungszeremonie weit auseinander sitzen und Mundschutz tragen, dann schwant einem als frisch gebackenem Premierminister wahrscheinlich, dass die neue Aufgabe nicht ganz einfach wird. Moeketsi Majoro, der seit Mittwoch der Regierung Lesothos vorsteht, erklärte die Corona-Pandemie dann auch zur Chefsache. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im »Königreich im Himmel«, wie sich die von Südafrika umgebene Enklave in den Maluti-Bergen nennt, liegt derzeit bei eins, doch Majoro traut der Sache nicht. »Wir müssen unsere Anstrengungen verdoppeln, um zu wissen, wie viele Infektionen es bei uns gibt«, erklärte der bisherige Finanzminister bei seiner Vereidigung im Palast von König Letsie III..

Unbegründet sind die Sorgen nicht: Der große Nachbar Südafrika verzeichnete in den vergangenen Tagen einen starken Zuwachs der Infektionszahlen und die Grenze zwischen beiden Ländern ist eher Leitlinie als Barriere, der kleine Grenzverkehr verläuft weitgehend unkontrolliert.

Die Coronakrise ist allerdings bei weitem nicht das einzige Problem, das Majoro von seinem einstigen Förderer und Vorgänger Thomas Thabane mit auf den Weg bekam. Neben hoher Arbeitslosigkeit und grassierender Armut ist Thabane selbst einer der drängendsten Problemfälle.

Der 80-jährige Expremier war am Dienstag nach langem internen Machtkampf in der regierenden All Basotho Convention (ABC) zurückgetreten. Ursprung des Konflikts war der Mord an Thabanes damaliger Ehefrau Lipolelo, zwei Tage vor seiner Vereidigung zum Premier 2017. Zum Tatzeitpunkt befand sich der Politiker in einem erbitterten Scheidungskrieg mit seiner Gattin und wurde den Ermittlungen der Polizei zufolge vom Tatort aus auf seinem Handy angerufen. Thabane und seine neue Gattin Maesaiah gelten als tatverdächtig. Der Expremier berief sich jedoch bis zuletzt auf seine Immunität. Majoro hat nun bis zur nächsten Wahl zwei Jahre Zeit, das Ansehen der ABC und seiner Regierung wiederherzustellen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln